Ergebnis 1 bis 25 von 555

Baum-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #11
    Registrierte Benutzer - unmoderiert
    Registriert seit
    13.08.2012
    Beiträge
    26

    Standard AW: Ridgeback Hündin irrt in Melle rum !!!!!!!!!

    Hallo,
    erstmal ein fettes Lob an das aktuelle "Team Rosi"!!!!
    Ihr seid auf dem richtigen Weg!
    Weitermachen! ;-)
    Rosi wird es Euch danken! (Und ich auch!)

    Zitat Zitat von milson Beitrag anzeigen
    Ja, ja so viele gute Ratschläge!
    Ihr vor Ort habt kompetente Leute an eurer Seite,
    die wissen wann sie was tun müssen (denk ich mir mal!),
    trotzdem glaubt man ja als Lesender und Mitfiebernder,
    das es etwas geben könnte, was euch noch nicht eingefallen ist,
    sorry, hoffe es geht euch nicht auf den Senkel (ich habe ja auch mitgemacht!)!
    Das ist halt die Anteilnahme an Rosis Situation!
    Genau das war Teil der Problematik hier. Hier standen anfänglich alle(!) "wie der Ochs vorm Berge" und alle zunächst Beteiligten mußten alles "von vorne" denken.

    Auf der Seite von Herr Weißkirchen stehen einige Tipps dazu, was man tun muß, wenn man einen Hund "sucht". Rosi wurde zunächst nicht "gesucht", sie wurde "gefunden". Es gab keine Geruchsprobe, keinen Besitzer, der sich dahinter klemmt, keine Erfahrungen in so einem Fall...

    Was ich mir als "Konsequenz" aus dieser Situation wünschen würde, wäre ein Art "Handbuch Hundesicherung".

    Eventuell finden sich hier unter den vielen Mitfiebernden ja ein paar Menschen, die sich eines solchen Projekts annehmen würden. Eventuell wäre Herr Weißkirchen bereit, bei einem solchen Projekt zu kooperieren und einen Teil seines Wissens weiterzugeben.

    Ein solches "How-to" (egal ob in digitaler Form oder "schwarz auf weiß") in den Händen der Veterinärämter und der Tierschutzvereine könnte sicherlich in vielen Fällen hilfreich sein.

    Auch eine zentrale Erfassung aller zum Verleih angebotenen Lebendfallen wäre hilfreich. Einen Ansatz dazu gibt es schon: Registrierte Hundefallen und Lebendfallen , dort sind allerdings nicht alle Fallen verzeichnet. Vielleicht könnte man auch darauf hin noch mal alle Tierschutzvereine ansprechen.

    Eine Anleitung zum Aufbau und zur maximalen Aufstelldauer einer solchen Falle könnte auch gleich mit im "How-to" landen. Einfach nur "Kotlett-hinten-drin-anbinden" hilft leider nicht immer (obwohl unser streunender Nachbars"köter" das Prinzip klasse fand. Der saß gleich dreimal in der Falle ;-) ).

    Als Frau Buchhop (seit über 30 Jahren im Tierschutz aktiv) hier war, habe ich sie gefragt, was sie glaubt, wieviele Hunde in Deutschland so leben wie Rosi. Ihre Antwort hat mich ein wenig erschüttert: hunderte, wenn nicht tausende...

    Ich persönlich halte diese Einschätzung inzwischen für absolut realistisch.

    Man konnte hier sehr gut sehen, wieviel Aufwand zunächst ich von Mai bis Juli und dann Ute seit September damit betrieben haben, Rosi überhaupt "wiederzufinden".
    Soviel wird sicherlich nicht für jeden ausgesetzten oder streunenden Hund getan. Den örtlichen Tierschutzvereinen fehlen dazu leider auch oft einfach die finanziellen Mittel.

    Auch konnte man gut erkennen, wie die "Normalbevölkerung" (doofes Wort) in so einem Fall reagiert. Die sehen den Hund (so sie ihn denn überhaupt wahrnehmen) und das war's dann auch schon. Je länger der Hund unterwegs ist, umso stärker wird dieser Effekt. ("Der ist doch immer hier, der wird schon irgendwo hingehören.")

    Wenn ein solcher Hund dann nicht so geschickt im "Futter organisieren" ist, wie es Rosi hier offensichtlich war, wird er über kurz oder lang wohl doch anfangen zu wildern (und sei es auch "nur" das Ausräumen des Nestes eines Bodenbrüters) und damit zu einem Fall für die Jägerschaft, oder er wird ein elendiges Ende finden.

    Also liebe "Mitfiebernde": falls sich irgendjemand angesprochen fühlt, bitte aktiv werden! (eventuell in einem Extra-Thread)

    Herr Weißkirchen hat momentan allerdings gerade leider keine Zeit, der muß Rosi sicher ;-)
    Auf seine Kooperation hoffe ich sehr!

    So könnte aus dieser ganzen Situation letztendlich doch noch ein "Gewinn" für den gesamten(!) Tierschutz resultieren!

    Dass das Ganze für Rosi ein gutes "Ende" (oder auch einen "Anfang") findet, steht eh fest!
    Bei dem Team, dass da jetzt dran ist, kann das gar nicht mehr anders! (...einmal Ute knuddel... ;-) )

    Und mein liebes, liebes Rosilein: ich habe so viele Gedanken in Dich investiert, Du hast mir so viele schlaflose Nächte bereitet, ich habe mich so sehr bemüht, irgendetwas für Dich tun zu können..... bitte, bitte, bitte sei jetzt lieb zu Matze, Ute und Herr Weißkirchen und tue das, was die von Dir wollen!


    Liebe Grüße,
    Astrid
    Geändert von Astrid K. (10.11.2012 um 03:18 Uhr)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Hallo aus Melle
    Von Djuma2013 im Forum Vorstellungen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 04.01.2014, 14:58
  2. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 03.08.2013, 12:07
  3. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.11.2011, 17:15
  4. Frage: Suche Ridgeback Hündin
    Von mandy0880 im Forum Cafeteria
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 27.10.2010, 22:14
  5. RR 5 Mon. Tierheim Melle
    Von Treffpunkt im Forum Notfälle allgemein
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 09.06.2010, 23:13

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •